Das Himmelreich
gleicht einem Senfkorn,
das ein Mensch nahm und
auf seinen Acker sähte;
das ist das Kleinste
unter allen Samenkörnern;
wenn es aber gewachsen ist,
so ist es gröߟer als alle Kräuter
und wird ein Baum,
so dass die Vögel
unter dem Himmel kommen
und wohnen in seinen Zweigen.
Mt. 13,31f.

Gabenreichlied des Kinderhauses

Refrain: Unser Gabenreich ist groß,
hier ist immer etwas los:
wir spielen mit Autos,
 der Puppe und dem Ball
und wenn wir dabei eifrig sind,
gibst’s lauten Krawall!
Wir malen und basteln
und sind leis‘ wie die Mäuschen,
ja so was – ihr Leute
geschieht in unserm Häuschen.

1. Sonnenblumen, groß und schön,
habe ich am Zaun gesehn.
Vögel, Bienen, Käferlein fliegen froh im Sonnenschein.
Da kommt mir in den Sinn,
dass ich in der Sonnenreichgruppe bin.

2. Kleine bunte Blumen blüh‘n
auf der Wiese, die ist grün.
Dort seh‘ ich im weichen Gras
Schnecke, Ameise und Has‘.
Da kommt mir in den Sinn,
dass ich in der Wiesenreichgruppe bin.

3. An dem kleinen Wasserbach
schaue ich den Enten nach.
Und im großen blauen Meer
schwimmen Fische hin und her.
Da kommt mir in den Sinn,
dass ich in der Wasserreichgruppe bin.

4. Nach dem Regen und dem Sturm
wühlt im Beet ein Regenwurm.
Jeder Maulwurf hat viel Kraft,
weil er’s Gänge graben schafft.
Da kommt mir in den Sinn,
dass ich in der Erdreichgruppe bin.

5. Was mir hier so gut gefällt
brachte Gott in uns’re Welt:
Sonne Wiese, Wasser, Erde
damit ich mich wohlfühl’n werde.
Da kommt mir in den Sinn,
dass ich in Gottes Hand geborgen bin.